Magnus-Gelände: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Ibbtown Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 
Zeile 2: Zeile 2:
  
 
== Geschichte ==
 
== Geschichte ==
[[Datei:unterermarkt61909.jpg|200px|thumb|right|Kanalstraße / Poststraße 1909]] <blockquote>1731 wird dieser ehem. Ackerbürgerhof in Urkunden erwähnt. Er gehörte der Familie Meyknecht. 1823 betrieb H. Holstein im späteren Haus Nückel eine Bierbrauerei mit Gasthof. Unter dem Haus befinden sich bis zum Abriss zwei tonnengewölbte Keller der ehemaligen Brauerei. 1831 ist der Hof noch immer im Besitz der Familie Meyknecht. (Witwe Meyknecht) In den 1830er Jahren übernahm die Familie Nückel den Meyknechthof. 1885 wird "Kladden-Nückel" (ab 1943 Overmeyer) am Unteren Markt (Untermarkt) eröffnet. 1938 übernahm Josef Overmeyer am 15. Juni 1938 lt. Pachtvertrag das Porzelan- und Haushaltswarengeschäft des Kaufmanns Anton Nückel. 1940 wird der Kaufmann Josef Overmeyer zur Wehrmacht einberufen. Anton Nückel führt das Geschäft weiter. Am 9. April 1943 stirbt der Ibbenbürener Kaufmann Anton Nückel. Das Geschäft geht durch Kaufvertrag in den Besitz des Kaufmanns Josef Overmeyer über. "Kladden Nückel" am Unteren Markt wird von Mathilde Overmeyer von 1943 bis 1946 geführt. 1946 kehrt Josef Overmeyer aus der Kriegsgefangenschaft zurück. B. L. Nückel - Inh. Josef Overmeyer eröffnet wieder am Donnerstag, den 15. September 1949. Die Ladenfläche im Geschäft Overmeyer wird 1951 um das Doppelte vergrößert. Wiedereröffnung 7. November 1951. Die Firma lautet ab 1953: Josef Overmeyer vorm. B. L. Nückel.  1962 ist die Kladden Nückel Fachwerk-Fassade ist hinter einer "Modernen Fassade" verschwunden. Am 3. Oktober 1972 wird am Unteren Markt/Kanalstraße das erweiterte Kaufhaus Overmeyer eingeweiht. 1985 wird das Kaufhaus Overmeyer („Kladden-Nückel“) am Unteren Markt wird 100 Jahre. 1989 übernimmt die Kaufhaus Magnus GmbH übernimmt das Ibbenbürener Kaufhaus Overmeyer. (Oktober 1989)<ref>http://www.stadtmuseum-ibbenbueren.de/ibbenbueren_gestern_heute_unterer_markt.htm</ref></blockquote>
+
[[Datei:unterermarkt61909.jpg|200px|thumb|right|Kanalstraße / Poststraße 1909]] <blockquote>1731 wird dieser ehem. Ackerbürgerhof in Urkunden erwähnt. Er gehörte der Familie Meyknecht. 1823 betrieb H. Holstein im späteren Haus Nückel eine Bierbrauerei mit Gasthof. Unter dem Haus befinden sich bis zum Abriss zwei tonnengewölbte Keller der ehemaligen Brauerei. 1831 ist der Hof noch immer im Besitz der Familie Meyknecht. (Witwe Meyknecht) In den 1830er Jahren übernahm die Familie Nückel den Meyknechthof. 1885 wird "Kladden-Nückel" (ab 1943 Overmeyer) am Unteren Markt (Untermarkt) eröffnet. 1938 übernahm Josef Overmeyer am 15. Juni 1938 lt. Pachtvertrag das Porzelan- und Haushaltswarengeschäft des Kaufmanns Anton Nückel. 1940 wird der Kaufmann Josef Overmeyer zur Wehrmacht einberufen. Anton Nückel führt das Geschäft weiter. Am 9. April 1943 stirbt der Ibbenbürener Kaufmann Anton Nückel. Das Geschäft geht durch Kaufvertrag in den Besitz des Kaufmanns Josef Overmeyer über. "Kladden Nückel" am Unteren Markt wird von Mathilde Overmeyer von 1943 bis 1946 geführt. 1946 kehrt Josef Overmeyer aus der Kriegsgefangenschaft zurück. B. L. Nückel - Inh. Josef Overmeyer eröffnet wieder am Donnerstag, den 15. September 1949. Die Ladenfläche im Geschäft Overmeyer wird 1951 um das Doppelte vergrößert. Wiedereröffnung 7. November 1951. Die Firma lautet ab 1953: Josef Overmeyer vorm. B. L. Nückel.  1962 ist die Kladden Nückel Fachwerk-Fassade ist hinter einer "Modernen Fassade" verschwunden. Am 3. Oktober 1972 wird am Unteren Markt/Kanalstraße das erweiterte Kaufhaus Overmeyer eingeweiht. 1985 wird das Kaufhaus Overmeyer („Kladden-Nückel“) am Unteren Markt wird 100 Jahre. 1989 übernimmt die Kaufhaus Magnus GmbH das Ibbenbürener Kaufhaus Overmeyer. (Oktober 1989)<ref>http://www.stadtmuseum-ibbenbueren.de/ibbenbueren_gestern_heute_unterer_markt.htm</ref></blockquote>
  
 
[[Datei:magnusallesmussraus.jpg|200px|thumb|right|Während der Abrissarbeiten]]Die Kaufhaus Magnus Ibbenbüren GmbH übernahm anschließend das Geschäft. Am 30. Juni 2003 wurde das Kaufhaus nach der Insolvenz des Betreibers<ref>http://www.textilwirtschaft.de/suche/show.php?ids%5B%5D=175781</ref> geschlossen. Die Abbrucharbeiten begannen im Juni 2011.
 
[[Datei:magnusallesmussraus.jpg|200px|thumb|right|Während der Abrissarbeiten]]Die Kaufhaus Magnus Ibbenbüren GmbH übernahm anschließend das Geschäft. Am 30. Juni 2003 wurde das Kaufhaus nach der Insolvenz des Betreibers<ref>http://www.textilwirtschaft.de/suche/show.php?ids%5B%5D=175781</ref> geschlossen. Die Abbrucharbeiten begannen im Juni 2011.

Aktuelle Version vom 17. Februar 2018, 01:23 Uhr

Das Magnus-Gebäude (2010)
Magnus-Gelände bezeichnet ein Grundstück am Unteren Markt in Ibbenbüren. Die postalische Adresse lautet Unterer Markt 6. Der Name bezieht sich auf das im ehemals hier stehenden Gebäude wirkenden Firma Magnus. Zuvor nannte man das Gebäude auch Meyknechthof, Kladden-Nückel und Overmeyer.

Geschichte[Bearbeiten]

Kanalstraße / Poststraße 1909
1731 wird dieser ehem. Ackerbürgerhof in Urkunden erwähnt. Er gehörte der Familie Meyknecht. 1823 betrieb H. Holstein im späteren Haus Nückel eine Bierbrauerei mit Gasthof. Unter dem Haus befinden sich bis zum Abriss zwei tonnengewölbte Keller der ehemaligen Brauerei. 1831 ist der Hof noch immer im Besitz der Familie Meyknecht. (Witwe Meyknecht) In den 1830er Jahren übernahm die Familie Nückel den Meyknechthof. 1885 wird "Kladden-Nückel" (ab 1943 Overmeyer) am Unteren Markt (Untermarkt) eröffnet. 1938 übernahm Josef Overmeyer am 15. Juni 1938 lt. Pachtvertrag das Porzelan- und Haushaltswarengeschäft des Kaufmanns Anton Nückel. 1940 wird der Kaufmann Josef Overmeyer zur Wehrmacht einberufen. Anton Nückel führt das Geschäft weiter. Am 9. April 1943 stirbt der Ibbenbürener Kaufmann Anton Nückel. Das Geschäft geht durch Kaufvertrag in den Besitz des Kaufmanns Josef Overmeyer über. "Kladden Nückel" am Unteren Markt wird von Mathilde Overmeyer von 1943 bis 1946 geführt. 1946 kehrt Josef Overmeyer aus der Kriegsgefangenschaft zurück. B. L. Nückel - Inh. Josef Overmeyer eröffnet wieder am Donnerstag, den 15. September 1949. Die Ladenfläche im Geschäft Overmeyer wird 1951 um das Doppelte vergrößert. Wiedereröffnung 7. November 1951. Die Firma lautet ab 1953: Josef Overmeyer vorm. B. L. Nückel. 1962 ist die Kladden Nückel Fachwerk-Fassade ist hinter einer "Modernen Fassade" verschwunden. Am 3. Oktober 1972 wird am Unteren Markt/Kanalstraße das erweiterte Kaufhaus Overmeyer eingeweiht. 1985 wird das Kaufhaus Overmeyer („Kladden-Nückel“) am Unteren Markt wird 100 Jahre. 1989 übernimmt die Kaufhaus Magnus GmbH das Ibbenbürener Kaufhaus Overmeyer. (Oktober 1989)[1]
Während der Abrissarbeiten
Die Kaufhaus Magnus Ibbenbüren GmbH übernahm anschließend das Geschäft. Am 30. Juni 2003 wurde das Kaufhaus nach der Insolvenz des Betreibers[2] geschlossen. Die Abbrucharbeiten begannen im Juni 2011.

TOP Center[Bearbeiten]

Top Center war die Bezeichnung des Investors George F. Blom [3], der die Immobilie 2009 gekauft hatte. Es bestanden hierzu erste Bilder, umgesetzt wurde das Vorhaben, ein neues Gebäude zu bauen, allerdings nie.

2016: Kauf durch IVZ/ IVD[Bearbeiten]

Am 1. Juli 2016[4] machten die Geschäftsführer der Ibbenbürener Volkszeitung öffentlich, dass die IVZ/ IVD das Gelände erworben habe. In Zusammenarbeit mit agn wolle man ein Gebäude bauen, dass das neue IVZ-Medienhaus beherberge, sowie kleinere Handelsflächen bis maximal 500 Quadratmetern[4].

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelverweise[Bearbeiten]

  1. http://www.stadtmuseum-ibbenbueren.de/ibbenbueren_gestern_heute_unterer_markt.htm
  2. http://www.textilwirtschaft.de/suche/show.php?ids%5B%5D=175781
  3. http://www.blomarch.nl/
  4. 4,0 4,1 http://www.ivz-aktuell.de/lokales/ibbenbueren_artikel,-Projekt-ist-Freude-und-Verpflichtung-_arid,594406.html