Tötungsdelikt Natali I. (2009)

Aus Ibbtown Wiki
Version vom 23. November 2023, 21:10 Uhr von Carsten (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Tötungsdelikt Natali I. ist ein Kriminalfall, der sich am 21. Juni 2009 in Ibbenbüren ereignete, bei dem eine Ibbenbürenerin starb.

Rekonstruierter Tathergang[Bearbeiten]

Am 20. Juni kehrte Natali I. abends nicht in ihre Wohnung zurück, was ihre Verwandten und Freunde alarmierte. Eine Suche bliebt erfolglos, so dass ein Onkel und ein früherer Freund sie am Sonntag vermisst meldeten. Nachdem in seiner Wohnung Leichenspürhunde angeschlagen hatten, räumte ein 40-jähriger ehemaliger Freund, der landwirtschaftliche Betriebshelfer Wilhelm B., in seiner Vernehmung ein, Natali nach einem Streit 21. Juni 2009 um 5.30 Uhr erwürgt und ihren Leichnam in der Nacht zu Montag im Bereich einer ihm gehörenden Wiese im Randbereich von Ibbenbüren vergraben zu haben.[1] Der Tatverdächtige führte die Ermittler zu der Stelle, an der er sein 23-jähriges Opfer nach der Tat vergraben hatte.[2]

Strafprozess[Bearbeiten]

Wilhelm B. wurde am 19. November 2009 vom Schwurgericht zu einer Gefängnisstrafe von 10 Jahren verurteilt.[1]

Einzelverweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Artikel Täter nimmt Urteil emotionslos hin in der Ausgabe der Ibbenbürener Volkszeitung vom 20. November 2009
  2. Sabine Plake, Junge Frau getötet - Ex-Freund geständig, in der Ausgabe der Ibbenbürener Volkszeitung vom 24. Juni 2009