Johanna Löwenstein

Johanna "Hannchen" Löwenstein (geboren als Johanna Jacobs am 15. Dezember 1856 in Börger, gestorben am 26. Mai 1938 in Ibbenbüren)[1] war ein Opfer des Nationalsozialismus.

LebenBearbeiten

Johanna Löwenstein wurde als Tochter von David Jacobs und Rika Frank (geborene Rechle) am 15. Dezember 1856 in Börger geboren. Sie heiratete Louis Löwenstein und bekam mit ihm vier Kinder: Henriette, Bertha, Mathilde und Rosa.

Sie starb am 26. Mai 1938 in Ibbenbüren.

EinzelverweiseBearbeiten

  1. Holger Lemmermann, Die jüdische Bevölkerung von Sögel, Werlte und Lathen, s. https://www.yumpu.com/en/document/read/3062910/pro-gen-output-lemmermann unter der Nummer 320